Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Alles weitere rund ums Auto & den RS
Dral
RS-Zuschauer
Beiträge: 44
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 11:30
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von Dral »

Moin moin liebe RS-Gemeinde,

ich hoffe dieser Post in in diesem Forum richtig aufgehoben und dieses Thema gab es nicht schon einmal. :) Mich umtreibt ja schon seit Wochen, oder gar Monaten, ein Thema, zu dem ich gern mal eure Meinung hören möchte. Und zwar geht es um die Zukunft der Mobilität, genauer gesagt dem geliebt gehassten E-Auto. Ich möchte hier nicht über das E-Auto direkt reden, ob es sinnvoll sei oder nicht. Mich als RS-Fahrer treibt eher der Gedanke um, wie es mit den Verbrennern weiter geht.

Im neuen Jahr war ich erst einmal schockiert, als ich auf die Preistafel der Zapfsäule schaute... 20 Cent mehr der Liter. Und es wird in den nächsten Jahren schlimmer werden, dank CO2 Steuer und der, meiner Meinung nach, völlig übertriebenen Geschwindigkeit, mit der unsere Regierung die E-Mobilität voran treiben möchte. Da werden ja regelrechte Hetzjagden auf die Verbrenner gestartet. Und nunja, da ich 2 Verbrenner besitze(einen für den Alltag und den RS als Spaßauto), frage ich mich nun ob das überhaupt noch lohnend ist. Oder ob ich meinen geliebten RS nicht besser jetzt hergeben sollte, wo er noch einen gewissen Wert hat. Wenn die Benzinpreise weiter steigen und die E-Mobilität Fortschritte macht, ist es fraglich, ob man den RS überhaupt noch los bekommt.

Was denkt ihr über dieses Thema? Macht ihr euch darüber Gedanken oder ist das noch nicht in eurem Blickwinkel? Oder denkt ihr vielleicht das mit den E-Autos wird eine Sackgasse und man wird doch wieder auf die Verbrenner zurückgreifen? Würdet ihr euch jetzt nochmal einen Verbrenner als Neuwagen kaufen? Ich bin auf eure Meinungen gespannt. :)
Simon Ruppert
RS-Fahrer
Beiträge: 151
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 16:16
Fahrzeug: RS MK3, MK2
Leistung: >350PS, MP350
Farbe: B&B, UG
Baujahr: 16. Jan 2018
Wohnort: Linsengericht
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von Simon Ruppert »

Hi,
wechsele gerade vom RS MK3 auf einen RAM1500 (ohne Gasumrüstung). Hatte mir auch Gedanken gemacht bez. Unterhalt, Wiederverkauf, uswusf.. Hab´s für mich mit "Sch.... drauf" beantwortet. Brauche aktuell viel Platz und wollte schon immer mal einen V8-PickUp fahren. Solche Menschen gibt´s in 10Jahren bestimmt immer noch. Dann darf man zwar vielleicht nicht mehr in die Innenstädte fahren (was ich persönlich durchaus mit Einschränkungen sinnvoll finde), aber das macht mit dem Schiff ohnehin keinen Spaß.

Zu E-Autos kann ich wenig sagen. Die interessieren mich aktuell nicht. Als Konzept "Photovoltaik auf´m Dach - Kurzstrecke zur Arbeit - Ladestation vor Ort und wieder zurück, ist es aber durchaus wirtschaftlich attraktiv. Ob das auch ökologisch sinnvoll ist, kann ich nicht sagen. Ich pendele mit dem Zug, der RAM ist Familienkutsche und der RS MK2 ist Sommerhobby. Mein ökologisches Gewissen kommt damit zurecht.

Besten Gruß,
Simon
GüntRS
RS-Zuschauer
Beiträge: 17
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 10:21
Fahrzeug: Focus RS MK3
Leistung: 350
Farbe: schwarz
Baujahr: 0- 5-2017
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von GüntRS »

Ich denke E-Autos werden ein Nischenprodukt bleiben. In der Stadt für Busse ,Taxis,Lieferdienste usw. sicherlich sinnvoll. Es tritt aber immer mehr zu Tage, dass die Förderung der Rohstoffe alles andere als Umweltfreundlich ist. Es wird wohl eher einen Mix aus verschiedenen Antriebsarten geben. Es geht jetzt auch viel Richtung Wasserstoff und ich denke für uns wird es synthetische Kraftstoffe geben. Warten wir es mal ab. Also Panik hab ich noch lange nicht. Im Moment ist der Anteil von E-Autos in Deutschland wohl so 4% und Schlange stehen die Leute nicht die eins haben wollen.
Kunterbunt64
RS-Neuling
Beiträge: 96
Registriert: Fr 20. Nov 2020, 01:56
Fahrzeug: Mk3
Leistung: 349
Farbe: Grau
Baujahr: 15. Aug 1964
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von Kunterbunt64 »

Ich sehe das im Moment ähnlich mit sch.... drauf
Winterauto Focus St mk2 mit 400Ps Verbrauch ca 10-12l
Sommerauto Focus Rs mk3 ~400Ps Verbrauch 12-14l
20 Cent teurer ? Bei uns ca 10 Cent das ultimate
Benutzeravatar
RS NO 5848
RS-Über`s Wassergeher
Beiträge: 1503
Registriert: Di 29. Jan 2013, 20:36
Fahrzeug: Focus RS
Leistung: 305
Farbe: Blau
Baujahr: 21. Apr 2010
Wohnort: Sprockhövel
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von RS NO 5848 »

Preisunterschiede habe ich bis jetzt nicht so mitbekommen, habe a Sylvester meinen Mondeo und B-Max nochmal vollgetankt (wollte ja nochmal günstig tanken). Habe 1.32€/L bezahlt, diese Woche habe ich auch für 1,32€/L getankt, kommt halt auf die Uhrzeit an. Elektroautos sind nicht die Zukunft, da das Stromnetz überhaupt dafür ausgelegt ist, stell dir vor jeder der abends sein Auto lädt, zusätzlich noch die normalen Sachen im Haushalt laufen und die produzierenden Firmen am Stomnetz und die ganzen E Bikes. Never ever. Frage mich schon wo nen E Bike CO2 Neutral ist? Ich muss es laden und der Strom ist nicht nur aus erneuerbaren Energien. CO2 Neutral ist wenn man selber fährt. Und in der Produktion entsteht bei beiden CO2 usw.. Du siehst ich gehe noch nicht mal auf nen E Auto ein (Nachteile wurden in nem anderen Thread schon durchgekaut). Das Thema ist wie eigentlich alles von der Politik nicht durchdacht aber hauptsache man kann sagen das man was beschlossen hat. CNG Autos haben gegenüber Verbrennern nen deutlich geringeren CO2 Verbrauch (bis zu 90 %) und der “Sprit“ ist deutlich günstiger, das gepaart mit E Motor wäre ne sinnvolle Idee. Aber jeder hat da so seine eigenen Ansichten. Ich wollte mir eigentlich nen 540 i kaufen, ich warte jetzt doch noch so 3 Jahre mit nem kauf, vielleicht wirds dann nen Hybrid 540e oder sowas in der Richtung. DER RS MK2 BLEIBT FÜR IMMER.
Benutzeravatar
boerniRS
RS-Master of the Universe
Beiträge: 5014
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:42
Fahrzeug: Focus RS Mk2
Leistung: 333
Farbe: weiß + Folierung
Baujahr: 3. Mär 2010
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 767 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von boerniRS »

Tatsächlich haben Elektro-Autos eine schwere Zukunft:

ohne extreme Förderungen sind sie unverkäuflich, ein gutes Produkt muss sich aber auch so verkaufen, alles andere widerspricht fundamental unserer Marktwirtschaft, aktuell kann sich aber für den einzelnen ein Elektro-Auto rechnen und es ist auch ok und durchaus logisch, da auch ´mal daran mit zu naschen, why not

Die Rohstoffe und ihre Gewinnung (für die Akkus) sind ein absoluter Wahnsinn und extrem endlich, dagegen sind die Erdölreserven riesig

Ein unterschätztes Problem, schön langsam fällt es aber doch ins Gewicht, wieder überlegen Regierungen mit Zwang darauf zu reagieren: Man kann Elektro-Tankstellen nicht gewinnbringend bauen. Selbst wenn ich eine unerreichbare Ladezeit von 30 min annehme, kann ich an einer Ladesäule nicht einmal 50 Kunden am Tag haben (in heutiger Realität sind es im Schnitt nicht einmal 10) - was soll ich dem Kunden verrechnen um selber noch einen Gewinn erwirtschaften zu können ? Viele Firmen beginnen das jetzt zu realisieren und daher die seltsame Preisentwicklung, auch die Tesla-Ladestationen fahren einen Mega-Abgang ein und werden an hohen Tarifen nicht vorbeikommen - dazu passend - um genügend Kunden bedienen zu können, brauche ich an Hauptverbindungen E-Tankstellen mit vielen dutzend Ladesäulen, stellt euch neben dem Energiehunger den Flächenverbrauch vor ... gerade in dieser Ladesäulen-Problematik steckt ein Pferdefuß, an den viele gar nicht denken, der aber der Elektroauto-Industrie intern neben der Akkutechnik das größte Kopfzerbrechen bereitet und es nicht einmal den Ansatz einer Lösung gibt.

Die großen Autokonzerne produzieren Elektromodelle um den Strafzahlungen des Flottenverbrauchs zu entgehen, über diesen Umweg, diese Querfinanzierung "rechnen" sich ihre E-Modelle quasi doch wieder, nicht so bei reinen Elektro-Herstellern, da ist kein grüner Zweig zu finden (könnt ja nachlesen, was dem Genie Dyson mit seinem E-Auto passiert ist). Tesla lebt vom manischen Chef Musk, von den extrem hohen Gebühren bei PayPal (Musk), dem "Einkauf" der Tesla-Flotte zu den Emissionspapieren großer Autohersteller (v.a. GM, also hat auch Tesla diese Querfinanzierung) und amerikanischer Wirtschaftweise (enormer Wachstum mit dauerhaft enormem Verlust gepaart mit Versprechungen zukünftiger Marktbeherrschung und großer Renditen wenn es denn dann ´mal so weit käme ....), so wird man zur angeblich "wertvollsten Automarke" obwohl man gerade ´mal ein paar hunderttausend Wägen produziert, das erinnert alles fatal an die dot.com Blase vor Jahren, wo Firmen an der Börse Milliarden wert waren und in Wahrheit nur ein Büro und 10 PC´s hatten ... als die breite Masse das durchschaute war der Spuk so rasch vorbei wie er begonnen hat.

Es stimmt nicht, dass der Strom zum Umstieg auf Elektro-Autos vorhanden ist, schon gar nicht grüner also klimaneutraler Strom. Allein in Österreich wäre der tägliche Strombedarf der Autos dreimal höher als das aktuell vorhandene Netz an alle Verbraucher liefert und zumindest doppelt so hoch wie das Netz liefern könnte, ganz abgesehen davon, dass die Autos wohl zu bestimmten Stoßzeiten geladen werden wollten, ein Spitzenstromverbrauch der völlig irre wäre. Wir müssten also zuerst einmal das Stromnetz mindestens verdoppeln (Strommasten ohne Ende, wo es heute schon gegen jeden Masten eine Bürgerinitiative gibt) und dann versuchen da die dreifache Menge durchzubringen. Um die Leitungskapazitäten zu verdoppeln bedarf es etwa 20 Jahre kontinuierlicher Bauarbeiten, ist damit schon angefangen worden? Und wer wird so einen nationalen Kraftakt umsetzen, wenn es Erdölreserven für zumindest 200 Jahre gibt...

Die traurige Wahrheit ist vielmehr, dass es nicht unseren geliebten Verbrenner-Autos an den Kragen geht, sondern der individuellen Mobilität als solches. Der Umstieg auf Elektroautos ist Etikettenschwindel, wirkliche Reduktion der Umwelt-Probleme schafft man am Ende nur über massive Einschränkung des Individualverkehrs ... für mich eine Horrorvorstellung, meine Enkel und vor allem Urenkel werden sich daran gewöhnen ....
RS No. 7039 / 11500

Limitierungsschilder - http://www.focusrsforum.de/viewtopic.php?f=37&t=2909
für Focus RS & ST - Mk1 / Mk2 / Mk3 / Mk4, Fiesta ST Mk6-7-8, Mustang, streetKA Cossi & Co.
Benutzeravatar
Skalar
RS-Experte
Beiträge: 656
Registriert: Mo 3. Jul 2017, 23:34
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von Skalar »

Dral hat geschrieben: Fr 15. Jan 2021, 13:54 Moin moin liebe RS-Gemeinde,

ich hoffe dieser Post in in diesem Forum richtig aufgehoben und dieses Thema gab es nicht schon einmal. :) Mich umtreibt ja schon seit Wochen, oder gar Monaten, ein Thema, zu dem ich gern mal eure Meinung hören möchte. Und zwar geht es um die Zukunft der Mobilität, genauer gesagt dem geliebt gehassten E-Auto. Ich möchte hier nicht über das E-Auto direkt reden, ob es sinnvoll sei oder nicht. Mich als RS-Fahrer treibt eher der Gedanke um, wie es mit den Verbrennern weiter geht.

Im neuen Jahr war ich erst einmal schockiert, als ich auf die Preistafel der Zapfsäule schaute... 20 Cent mehr der Liter. Und es wird in den nächsten Jahren schlimmer werden, dank CO2 Steuer und der, meiner Meinung nach, völlig übertriebenen Geschwindigkeit, mit der unsere Regierung die E-Mobilität voran treiben möchte. Da werden ja regelrechte Hetzjagden auf die Verbrenner gestartet. Und nunja, da ich 2 Verbrenner besitze(einen für den Alltag und den RS als Spaßauto), frage ich mich nun ob das überhaupt noch lohnend ist. Oder ob ich meinen geliebten RS nicht besser jetzt hergeben sollte, wo er noch einen gewissen Wert hat. Wenn die Benzinpreise weiter steigen und die E-Mobilität Fortschritte macht, ist es fraglich, ob man den RS überhaupt noch los bekommt.

Was denkt ihr über dieses Thema? Macht ihr euch darüber Gedanken oder ist das noch nicht in eurem Blickwinkel? Oder denkt ihr vielleicht das mit den E-Autos wird eine Sackgasse und man wird doch wieder auf die Verbrenner zurückgreifen? Würdet ihr euch jetzt nochmal einen Verbrenner als Neuwagen kaufen? Ich bin auf eure Meinungen gespannt. :)
War definitiv auch ein Grund, warum ich meinen letztes Jahr verkauft habe. Eine nahe Zukunft, in der Du an der Tankstelle 5 Euro/ l zahlst und so ein saufender Ford RS so attraktiv ist wie ein Euro5 Diesel kann man wohl nicht mehr ausschließen. Ist politisch beschlossene Sache, da hilft die ganze Jammerei nichts. Und wer hier bereits das Ende aller Freiheiten herbeiläutet, gröööl, die Zukunft wird prima mit aufregenden Elektro- und Wasserstoffsportwagen. Ich freue mich jedenfalls darauf und bin froh, den RS los zu sein. Wenn alle so denken würden wie manche hier, haben unsere Kinder und Enkel keinen Planeten mehr.
der_taucher
RS-Genie
Beiträge: 1067
Registriert: Di 17. Jul 2012, 16:09
Fahrzeug: RS 3
Leistung: 350
Farbe: Blau
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von der_taucher »

@skalae:Sehr gute einstellung alle paar jahre ein neues auto kaufen ist total ökonomisch :selbstmord:
Das du jetzt sogar auf der schiene deine missgunst kund gibst dazu fällt mir nichts weiter ein.


Habe den rs nun gekauft umd werde min 10 jahre fahren der sprit ist dann viell 30-50ct teurer als jetzt und dann wenn die neue Technologie wirklich für jedermann bezahlbar ist und im gesamtpaket günstiger dann werde ich auch wechseln.
Ich habe das Gefühl das das immer noch kein rein elektro wagen sein wird sondern irgendwas dazwischen.

@boernirs: schön zusammengefast
Ich kaufe mir was wo ich strom tanke erst wenn ich zuhause zellen aufm dach zum laden habe. (Was in den nächsten jahren auch kommen wird)
Benutzeravatar
stryke
RS-Junkie
Beiträge: 495
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 08:52
Fahrzeug: Focus RS MK3
Farbe: Nitrous-Blau
Baujahr: 4. Mai 2016
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von stryke »

@ Skalar
Sorry für den OT, aber ich bin mal neugierig.

Was kam denn als Tausch für deinen Mk3?
Kunterbunt64
RS-Neuling
Beiträge: 96
Registriert: Fr 20. Nov 2020, 01:56
Fahrzeug: Mk3
Leistung: 349
Farbe: Grau
Baujahr: 15. Aug 1964
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die Zukunft der Verbrenner / E-Autos

Beitrag von Kunterbunt64 »

Schachtel kippen kostet heute auch 7 Euro und die Leute rauchen immer noch 🤪
Antworten