Motorölkühler

Hilfe Unterstützen FOCUS RS:

Steinpfalz RS

Well-known member
Registriert
14 Dez. 2016
Beiträge
54
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
Ich habe auch einen Motorölkühler verbaut,
bei der Auswahl sollte man aber sich die Technischen
Daten genau durchlesen, wichtig ist nicht nur eine gute
Kühlleistung, sondern auch der Druckabfall !!
Keine Motorölkühler verwenden die ohne Thermostat geliefert
werden....
Verbaut sieht es dann so aus:
 

Anhänge

  • DSC_0031.JPG
    DSC_0031.JPG
    3,2 MB · Aufrufe: 2.422

rh-renntechnik

Well-known member
Registriert
27 Sep. 2009
Beiträge
2.162
Punkte Reaktionen
11
Ort
Nettetal kurz vor Venlo
Steinpfalz RS schrieb:
Ich habe auch einen Motorölkühler verbaut,
bei der Auswahl sollte man aber sich die Technischen
Daten genau durchlesen, wichtig ist nicht nur eine gute
Kühlleistung, sondern auch der Druckabfall !!
Keine Motorölkühler verwenden die ohne Thermostat geliefert
werden....
Verbaut sieht es dann so aus:

der reicht ja aus für nen 40 Tonner ! :eek:
 

Steinpfalz RS

Well-known member
Registriert
14 Dez. 2016
Beiträge
54
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
Leider lässt sich der Ölkühler mit guter Kühlleistung und geringem Druckverlust
nicht kleiner Dimensionieren. Außer man ist bereit, in kauf zunehmen das unter
ungünstigen Betriebsbedingungen der Öldruck unter das zulässige Minimum fällt,
und der Motor Schaden nehmen kann.

"Setrab 172 heat exchanger. The 172 has one of the lowest delta
pressure drops (a measure of the cooler's flow efficiency) of just 0.8 psi.
Yes, just 8/10 of 1 PSI. "

Druckabfall ist hier als nur 0,8 psi = 0,056 Bar welcher Ölkühler hat
vergleichbaren oder noch geringeren Druckabfall ?

Mal nur zum Vergleich, der bekannte Mishimoto Ölkühler hat einen
Druckabfall von 7 PSI = 0,482 Bar.....
Wenn der Wert richtig ist, und davon gehe ich mal aus, da der
Hersteller den Wert selbst veröffentlicht hat, würde ich mir den
Ölkühler dieses Herstellers nicht einbauen.

Wichtig ist vielleicht auch, beim RS wird der Öldruck und Öltemperatur
nur errechnet nicht gemessen - d.h. der Druckabfall kann nicht über
die im Fahrtzeug befindlichen Anzeigen erkannt werden !!
 

Whitey

Well-known member
Registriert
3 Sep. 2012
Beiträge
3.263
Punkte Reaktionen
10
Ort
Luxemburg
Der errechnete Wert dürfte mittlerweile jeder mitbekommen haben.

Aber warum fahren denn,nicht nur beim mk3, viele einen viel kleineren Ölkühler mit ausreichender Kühlleistung?

Ich habe,zumindest im Forum,noch nie gelesen,dass es zu Folgeschäden kam, auch nicht auf der Rennstrecke / AB,wo das Auto ja normalerweise
am meisten Arbeit leistet.

Je mehr im Kreislauf eingegriffen wird,sprich längere Leitungen, größerer Kühler ( Bauweise/Prinzip nicht eingerechnet), so hat man immer einen größeren Druckverlust,denke ich logisch jetzt.

:prost:
 

Steinpfalz RS

Well-known member
Registriert
14 Dez. 2016
Beiträge
54
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
Es geht hierbei nicht um die Kühlleistung, diese lässt auch mit
kleineren Kühlern realisieren. Es geht um den Druckabfall - nicht unter
Last auf Autobahn oder Landstrasse, sondern ist niederen Drehzahlbereich....
Dort wo der Öldruck bereits gering ist, also im Leerlauf und bis ca.1700-1800 1/min.
(Hier geht es um Vorschädigung der Lager auf Grund kurzzeitiger schlechter Ölversorgung
dieser Schaden tritt nicht sofort und schnell ein, erkannt wird dieser Verschleiss nicht,
da niemand regelmässig die Lagerschalen prüft).
Wenn ich mich nun im einem Drehzahlbereich befinde, in dem ohne Ölkühler 1 Bar
Öldruck vorhanden sein sollte, mit Ölkühler aber nur 0,5 Bar vorhanden sind,
kann man sich die Folgen ausrechnen.
BTW: Schwallbleche in der Ölwanne sind vollkommen überflüssig, wenn die
rote Öldruckkontrolle mal leuchtet, das hält der Motor locker aus...
bis zum Lagerschaden / Ironie aus.
 

rsopi

Well-known member
Registriert
30 Nov. 2016
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
0
Wird da der Druckabfall abhängig von der Ölviskosität berechnet? Mit Ölkühler ist das Öl kühler und dickflüssiger, gerade dann im Leerlauf liegt mehr Druck an. Ist das der Cooltech ühler Set oder hast Du es selber zusammen gestellt? Sieht richtig gut aus, finde ich.
 

Steinpfalz RS

Well-known member
Registriert
14 Dez. 2016
Beiträge
54
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
Ja, dann steigen wir mal wieder in das beliebte Thema Motoröl ein..... :popcorn_essen:
Ein 0W-40 Motoröl hat bei 40 Grad eine Viscosität von ca. 81mm2/s und bei
100 Grad ca. 14,0mm 2/s. Das Thermostat am Ölfilterflansch öffnet bei 80 Grad
Öltemperatur d.h. die Viscosität beträgt ca. 22mm2/s.
Dies Bedeutet, das unter 80 Grad Öltemperatur unser Ölkühler nicht im
Ölkreislauf ist, hier würde sich natürlich mit zunehmender Abkühlung eine höhere
Pumpleistung der Ölpumpe einstellen.
Da die Ölpumpe aber in der Ölwanne sitzt und dort ja immer mindestens 80 Grad Öltemperatur
vorhanden sein müssen, wird die Pumpleistung nur geringfügig durch
die Abkühlung des Motoröles erhöht. Die Differenz zwischen 80 und 100 Grad Öltemperatur
ist ca. 8mm2/s dies ist nicht besonders viel.

Visosität-Berechnen in Abhängigkeit zur Temperatur:
http://www.meguin.de/meguin/web.nsf/formular?OpenForm&formular=mdcalcviskositaet&lang=md#
 

Dirch

Well-known member
Registriert
15 Apr. 2011
Beiträge
239
Punkte Reaktionen
0
Hi,

der Druckverlust ist Abhängig vom Volumenstrom... ;) Je höher der Volumenstrom, desto höher der Druckverlust. Die Angabe vom Druckverlust sollte also auf einen Volumenstrom bezogen werden und mit der Förderkennlinie der Pumpe abgeglichen werden.

Gruß
Dirk
 

rsopi

Well-known member
Registriert
30 Nov. 2016
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
0
Anhand einer echten Öldruckanzeige kann man sehen, dass wenn man richtig Gas gibt der Öldruck im Leerlauf niediriger ist als wenn man nur spazieren fährt. Ebenfalls es gibt einen Unterschied ob man 0W-40 oder 10W-60 fährt.
 

Steinpfalz RS

Well-known member
Registriert
14 Dez. 2016
Beiträge
54
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
@Dirk

Hast du Zugriff auf die Daten der Ölpumpe ??
Ich kann nichts finden, ich habe das englische
Werkstatthandbuch - dort steht das nicht drin.
 

Dirch

Well-known member
Registriert
15 Apr. 2011
Beiträge
239
Punkte Reaktionen
0
Hi,

sorry, auftechnische Daten habe ich keinen Zugriff...

Gruß
Dirk
 

Pegasos

Well-known member
Registriert
22 Feb. 2018
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
2
Hallo.

Ich überlege schon lange, einen Ölkühler einzubauen. Ich fahre nicht auf Rennstrecken bin meistens in der Stadt und auf Autobahnen unterwegs.

Im Sommer sieht man auf der Anzeige sehr oft wie die Öltemperatur fast mittig- und bei schnellen Autobahnfahrten schon genau mittig und etwas drüber steht. Im Sommer in der Heimat (Griechenland) ist es natürlich noch öfters der Fall.

Es gibt ja die bekannten ölkühler Marken von Airtec sowie Mishimoto und vielleicht auch weitere andere.

Muss man in meinem Fall einen Thermostat verbaut haben oder ist dieser nicht zu empfehlen?

Lohn sich hier ein Einbau eines Ölkühlers?

Danke im voraus.

MfG Pegasos


PS: Spielt es eine gravierende Rolle wenn ich die Plastikplatte vor dem Ladeluftküler entferne?
 

bizzle

Member
Registriert
8 Okt. 2019
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
0
Hallo.

Ich überlege schon lange, einen Ölkühler einzubauen. Ich fahre nicht auf Rennstrecken bin meistens in der Stadt und auf Autobahnen unterwegs.

Im Sommer sieht man auf der Anzeige sehr oft wie die Öltemperatur fast mittig- und bei schnellen Autobahnfahrten schon genau mittig und etwas drüber steht. Im Sommer in der Heimat (Griechenland) ist es natürlich noch öfters der Fall.

Es gibt ja die bekannten ölkühler Marken von Airtec sowie Mishimoto und vielleicht auch weitere andere.

Muss man in meinem Fall einen Thermostat verbaut haben oder ist dieser nicht zu empfehlen?

Lohn sich hier ein Einbau eines Ölkühlers?

Danke im voraus.

MfG Pegasos


PS: Spielt es eine gravierende Rolle wenn ich die Plastikplatte vor dem Ladeluftküler entferne?
Grüße "Nachbar",

gibt hier glaube ich einen Thread zum Thema ölkühler, möglicherweise wirst du da ein wenig schlauer. Da kann man einiges bei beachten, druckabfall etc... in wie weit sich das in der Realität widerspiegelt, wird dir mit Sicherheit jemand beantworten können.

Ich habe die Platte ab, und bei mir das gleiche Phänomen. Jedoch ist der Wert errechnet und da soll wohl einiges mit reinspielen. Ob man da 1zu1 auf die Temperatur kommt sei mal dahin gestellt. Aber die Ingenieure werden sich was dabei gedacht haben.

Viele Grüße

Edit: Ersten Absatz vergessen, ist ja der besagte Thread hier 🥴
 

Stealth-RS

Well-known member
Registriert
25 Mai 2016
Beiträge
797
Punkte Reaktionen
6
Hallo.

Ich überlege schon lange, einen Ölkühler einzubauen. Ich fahre nicht auf Rennstrecken bin meistens in der Stadt und auf Autobahnen unterwegs.

Im Sommer sieht man auf der Anzeige sehr oft wie die Öltemperatur fast mittig- und bei schnellen Autobahnfahrten schon genau mittig und etwas drüber steht. Im Sommer in der Heimat (Griechenland) ist es natürlich noch öfters der Fall.

Es gibt ja die bekannten ölkühler Marken von Airtec sowie Mishimoto und vielleicht auch weitere andere.

Muss man in meinem Fall einen Thermostat verbaut haben oder ist dieser nicht zu empfehlen?

Lohn sich hier ein Einbau eines Ölkühlers?

Danke im voraus.

MfG Pegasos


PS: Spielt es eine gravierende Rolle wenn ich die Plastikplatte vor dem Ladeluftküler entferne?

Einen Ölkühler halte Ich in deinem Fall für unnötig, da du nicht mal ansatzweise in einem kritischen Temperaturbereich bist.
 
Oben