Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Mi 29. Mär 2017, 10:12



Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
 COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftware 
Autor Nachricht
RS-Zuschauer
Benutzeravatar

Registriert: So 8. Mai 2016, 13:35
Beiträge: 18
Danke gegeben: 16 mal
Danke bekommen: 2 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: RS
Leistung: 350
Farbe: Magnetic Grey
Baujahr: 22. Feb 2017
Mit Zitat antworten
11  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Moin,
Muss auch mal meine Erfahrung mit amerikanischen Custom Files berichten:
Bei meinen jetzt verkauften St hatte ich mir ein Custom File Unleased Tuning von Torrie bestellt.
Nach Angaben aller Daten von meinen St ( Hardware, Spritangabe, meine Vorstellungen was ich erreichen möchte, sowie Launch Controll usw.) bekam ich das erste File per Mail zu geschickt! Gleichzeitig schickte er mir ein Data Konfigurationfile für die Data Logs mit. Das lag daran, dass er mit dem SCT Flasher arbeit. .
File aufgespielt 50-100 km eingefahren und anschl Data log gemacht. File wieder zu Torrie. Das Spiel haben wir fünfmal wiederholt, bis er meinte, dass ich jetzt die Software erstmal ein paar Wochen fahren sollte.
Nach zwei Monate nochmals ein Data Log gemacht und zu Torrie geschickt, daraufhin hat er die Software nochmals zweimal geändert! Fazit: 325 PS und 519 NM. Und alles mit Google Übersetzer:) Beneidet hatte er mich wie schnell wir die Autos in Deutschland fahren können. :lol:

Ich sehe absolut kein Problem sich ein Custom File vom amerikanischen Markt machen zu lassen.

Mein Favorit ist momentan das Mountune M380. Cobb Flasher plus funktionierende Software für 700 €.
Zusätzlich hole ich mir von Tune+ ein Custom File.

Letztes Jahr wurde der Cobb Flasher in einen Sammelbestellung im ST Logo Forum für 500€ vom Turbo Zentrum Berlin angeboten. Wie ich gerade gelesen habe, soll er jetzt wohl bis zum 15.01. 575€ und danach 635€ kosten.


So 8. Jan 2017, 16:44
Profil
RS-Experte

Registriert: Do 1. Okt 2009, 18:58
Beiträge: 626
Wohnort: Bayern
Danke gegeben: 22 mal
Danke bekommen: 58 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: RS MK2
Farbe: grün
Baujahr: 0- 0-2010
Mit Zitat antworten
12  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Das ist aber der Cobb-Flasher für den ST.


So 8. Jan 2017, 17:58
Profil
RS-Zuschauer

Registriert: Sa 24. Sep 2016, 09:51
Beiträge: 21
Danke gegeben: 4 mal
Danke bekommen: 0 Danke
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: RS MK3
Mit Zitat antworten
13  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Ich denke auch, dass der COBB Accessport die beste Wahl ist. Leider kann ich beim Turbo Zentrum Berlin nichts über den COBB finden. Ein anderer Berliner Händler scheint aber diesen anzubieten ().

Gibt es eigentlich einen Deutschen Händler für das Mountune M380 Power Upgrade Kit?


So 8. Jan 2017, 18:57
Profil
RS-Legende
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3. Sep 2012, 18:34
Beiträge: 2781
Wohnort: Luxemburg
Danke gegeben: 502 mal
Danke bekommen: 238 mal
Geschlecht: Männlich
Leistung: 3xx PS/5xx Nm
Farbe: FW
Mit Zitat antworten
14  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Klingt ähnlich wie Bluefin. Da bekommt auch das File zugeschickt und alles.

Aber,meine Frage:
Wie sieht es aus,wenn mal was am Auto ist bezüglich Software? Muss man dann jedes Mal das File runterziehen, nach Amerika schicken und warten,bzw. man kann nicht zum Tuner fahren,der sich dann das File anschaut?

mfg

_________________
FORD RST OWNERS LUXEMBOURG A.s.b.l.


So 8. Jan 2017, 19:49
Profil
RS-Zuschauer
Benutzeravatar

Registriert: So 8. Mai 2016, 13:35
Beiträge: 18
Danke gegeben: 16 mal
Danke bekommen: 2 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: RS
Leistung: 350
Farbe: Magnetic Grey
Baujahr: 22. Feb 2017
Mit Zitat antworten
15  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Bei mir war es so, dass mir Torrie innerhalb von zwei Stunden das neue File zugeschickt hatte. Rekord war 20 min später.! Ich hatte auf meinen sct Flasher alle meine files drauf gehabt. (10 Stück) mit LC und ohne LC, sowie verschiedene files mit Oktanewerten 102/ 95 , Stage1-3.
Anhand des Mailverkehrs (Datalog) hatte er die Files aktualisiert . Es wurden nur die Datalogs benötigt.

Vorteil war auch, wenn man zum Freundlichen fährt, das man die Original Software wieder drauf machen kann. Dauer max. 5min, Brauchte ich Gott sei dank nicht, weil man Freundlicher über die Umbauten Bescheid wusste und die selbst einige Sachen eingebaut haben! :mrgreen:


Der Vorteil beim Cobb Flasher ist, dass man die Datalogs mit den Flasher direkt machen kann.
Ich musste immer mit dem SCT Flasher und Labtop auf die Bahn.


So 8. Jan 2017, 20:09
Profil
RS-Neuling

Registriert: Mi 2. Nov 2016, 08:44
Beiträge: 63
Danke gegeben: 17 mal
Danke bekommen: 19 mal
Geschlecht: Nicht angegeben
Fahrzeug: anderes
Leistung: 260+
Mit Zitat antworten
16  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Wie einige wissen, fahre ich den etwas anderen 2.3 Ecoboost.

Vergleicht mal ein Cobb nicht mit einer Tuningsoftware oder ein Revo.
Ein Cobb ist viel mehr eine Steuereinheit. Mit der man loggen kann, Fehler auslesen und mit dem Race Tuner auch Maps schreiben kann.

Kleines Beispiel. Es gibt in der Mazda Scene z.b. Mazda Edit, das haben viele gängigen Tuner. Nachteil. Ladedrücke über 1,55 bar können nicht beschrieben werden (Serie 2.5Bar Map Sensor).
Da gibts dann noch das Versatune dann Ecutec und weiteres.

Da es nur 2 Leute gibt in deutschland die einen MPS anständig abstimmen können, muss man gucken was man macht.

-Nimmt man die billig Copy Paste Software vom Tuner, der die für 30-80€einkauft und euch für 600-900€ verkauft. Wo Werte geschrieben wurden, die er selbst nicht kennt.
Beispiel: Es wird einem erzählt das man einen Keygenerator am laufen hat und die Ecu aufmachen möchte, das dauert. In Wahrheit ist die File per Email weg und man wartet bis ein so genannter File Dealer sie fertig geschrieben hat.

-Version 2. Die Firmen verwenden diese Softwareprogramme und schreiben wild drauf los. Es gibt load basierende Maps usw. viele Maps führen zu wenigen wegen. Manche schreiben einen Bullshit rein und ändern rein garnichts da die Ecu mehrere Maps ansteuert (etwas kompliziert).

-Version 3. Die Firmen die hau auf die Fresse Maps machen. Tuningfirmen die einen Erzählen sie können alles sollte man gleich meiden. Ein GTI ist kein Focus, ein Ford kein Honda usw.
Jeder Hersteller hat seine Eigenheiten, das geht schneller nach hinten los als man bis 3 zählen kann.

-Version 4. Ist so etwas wie ein Cobb. Ich kann das Cobb an mein Auto machen, das an mein Laptop stecken und über mein Handy eine Liveschaltung erstellen. Man kann mir also quasi von überall aus mein Auto abstimmen. Da es wie gesagt nur 2 für den Mazda gibt habe ich Option: 300km one Way oder 700km one Way. So jetzt fährt man 300km hin und etwas passt nicht:
Zündkerzen falscher Abstand oder zu kalt, HD Pumpe fördert nicht genug Druck, Ladesystem undicht, elektronsicher Boostcontoler hat ne Macke. Fährt man 300km wieder nach Hause ^^.
Hier ist das Cobb perfekt. Diese Fertigmaps die drauf sind. Das sind so minimale Anhebungen, das ist so unbedeutend wie Serie. Kaum einer kommt wirklich über Serie (auf einer vernümpftigen Leistungsmessung! Wichtig ist, nicht beim Tuner vor der Tür wie die Bude gechipt wurde auch messen, egal was die fürn Namen haben ;)) Das problem an diesen fertig maps aufn Cobb ist, das sie sehr wenig Zündung fahren, weniger Zündung als OEM, denn entgegen dem allgemeinen glauben das einzig und alleine Ladedruck, Leistung regeneriert, nein Zündung metert richtig. Ob ich mit 2grad vor Zündung fahre oder mit 18grad, da liegen welten, vor allem vom Drehmomentverlauf.

Beispiel hierfür: Mazda 2.3 MPS 260PS 380NM, streuen +- unbedeutend
Mit Cobb stage 2 stemmt er brutale 280PS und 395NM. Ist 100-200 1-2sek schneller. Jetzt denken alle, na das ist doch was. Nein das ist nichts. Der 2.3Dureatec, Ecoboost, MZR DISI, nennt ihn wie ihr wollt ist beim Mazda ab 5500 so eingestellt das er langsam aus selbstschutz des K04´s die Drosselklappe schließt. Diese 1-2sek die das Cobb regeneriert ist nur das effiktive Band, denn die Drosselklappen Close funktion wird deaktiviert, so bleibt die Leistung hintenraus etwas erhalten, es wird etwas mehr Ladedruck gegeben, aber auch weniger Zündung, weshalb die Leistungsausbeute marger ist. Diese 1-2sek sind einzig und alleine das effektive Band. Stimmt man diese Buden richtig ab, werden es gerne auch mal 6-7sek auf 200 weniger als Serie :) und der Drehmomenthammer fällt.

Vorteil vom Cobb ist also eine Live Stream Abstimmung. Die ich jederzeit mit meinem Abstimmer tätigen kann über Team view.



Nachteil beim Cobb.
Seid dem Update gibts das Race nicht mehr zu laden. Vorher hat man den Typ Wagen angeben und eine Software bekommen, da das kein Geld bringt wurde dieser Service eingestellt. Jetzt muss man einen Abstimmer Test durchführen, gegen chash natürlich und das auf englisch und erst dann gibts das Race.

Das sieht so aus:
Bild



Hier den Hardlimiter für Ladedruck.
Bild


Hier, die Sperren. Launch, Drehzahlbegrenzer, Vmax Begrenzer usw.
Bild

Natürlich ist das nichts für laien ohne plan die da irgendwas reinhacken.
Gangabhängige Ladedrucksteuerung und und und. Alles möglich mit dem Cobb und man kann es von überal labstimmen.
Wie gesagt die Basic Maps sind nix. Man muss auch nicht meinen das wenn man sie aufspielt hier die Rakete fährt. Das sind in etwa Serienwerte.


So 8. Jan 2017, 22:52
Profil
RS-Zuschauer

Registriert: Sa 24. Sep 2016, 09:51
Beiträge: 21
Danke gegeben: 4 mal
Danke bekommen: 0 Danke
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: RS MK3
Mit Zitat antworten
17  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
@RaZeR
So ganz versteh ich das nicht. Heißt das COBB ist scheiße oder nicht?

So wie ich das verstehe ist der COBB unter anderen ein Flasher. Er wird mit einer Map ausgeliefert, die nicht genau auf das Fahrzeug sonder auf die Baureihe optimiert ist und daher nicht die max. mögliche Leistung freisetzt. Von verschiedenen Tunern kann man genau auf sein Fahrzeug mit den zusätzlich verbauten Teilen ein Map anfertigen lassen welche die maximale Leistung freisetzt. Sehe ich das richtig?

Bei Revo ist das wohl nicht anders außer, dass kein Flasher mitgeliefert wird. Lediglich der Tuner vor Ort kann die Map aufspielen und löschen. Die Map für Stage 1 ist ebenso eine Standard Map welche für die Baureihe und nicht für das individuelle Fahrzeug von dem Hersteller erstellt wurden ist. Der Tuner spielt diese, wie schon geschrieben lediglich auf. Nur auf Wunsch und mit extra Kosten wird eine Leistungsprüfung (vorher / nachher) durchgeführt. Weitere Ausbaustufen werden vom Hersteller und nicht vom Tuner vorgegeben (Hardware sowie Maps). Der Tuner schraubt lediglich die Hardware ins Auto und spielt die Map auf.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe ist der COBB in diesen Vergleich der Sieger. Man kann selber flashen, loggen und sich die verschiedene Hardware aussuchen und von verschieden Tunern für sein Setup eine Map erstellen lassen. Und gleich vorweg: Ich habe keine Ahnung welcher LLK mit welchen Turbo zusammen passt, hierfür würde ich immer auf die Erfahrungen eines Fachmanns zurückgreifen.

Persönlich gefällt mir das Setup von Mountune (M380 Power Upgrade Kit). Zum einen könnte ich langsam anfangen. Accessport kaufen Map aufspielen. Einen Sommer (vielleicht auch nur paar Monate) Spaß haben. Dann Mountune Induction Kit + Map kaufen. Selbst einbauen, aufspielen und den nächsten Sommer Spaß haben. Wenns dann immer noch nicht reicht, kann ich im gleichen Rhythmus weitermachen.

Wenn ich aber gleich die maximale Ausbaustufe vom Profi bekomme habe ich vielleicht nur lediglich einen Sommer Spaß. :doh:


Mo 9. Jan 2017, 20:03
Profil
RS-Experte
Benutzeravatar

Registriert: Di 5. Jan 2016, 19:30
Beiträge: 519
Danke gegeben: 23 mal
Danke bekommen: 83 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: Focus RS MK3
Leistung: 350ps
Farbe: Nitrous Blau
Baujahr: 18. Mär 2016
Mit Zitat antworten
18  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
:lachtot:


Mo 9. Jan 2017, 20:16
Profil
RS-Legende
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3. Sep 2012, 18:34
Beiträge: 2781
Wohnort: Luxemburg
Danke gegeben: 502 mal
Danke bekommen: 238 mal
Geschlecht: Männlich
Leistung: 3xx PS/5xx Nm
Farbe: FW
Mit Zitat antworten
19  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Bei Revo kann man sich die SPS dazu holen,auch wenn man die kaufen muss. Die verschiedenen Mappings können auch dort gesavt werden.

Die Frage ist halt,infern ein Loggen nützlich ist. Hat man selbst keine Ahnung davon,ist es vielleicht ein nettes Gimmick,nützt einem aber nichts.

Aber was meinst du mit "verschiedenen Tunern eine Map erstellen lassen " ? Ich bin mal bereit,so weit zu sagen,dass kein Tuner dir eine Map für ein Gerät erstellt,welche er nicht selbst vertreibt. Falls ich dich falsch verstanden habe,tut es mir Leid. :prost:

Es ist,denke ich, noch etwas früh, um jetzt schon zu sagen,welches Mapping lange und dauerhaft gut läuft. Anfangs zu MK2 RS Logo Zeiten wurde oft mit viel zu viel Ladedruck/Mitteldruck gefahren, da gab es oft Diskussionen hier. Mit der Zeit kamen dann die guten Mappings, aber das ist jetzt OT.

Die Leistungssteigerung würde ich,wenn,dann nur die Stage 1 fahren,ohne Hardware.

Ich bin noch immer der Meinung,erst die nötige Hardware ( evt. etwas mehr Hardware als benötigt wird,falls man mal wieder mehr will ), einbauen,anschliessend bei einem Tuner abstimmen lassen.

Mit der "maximalen Ausbaustufe und nur einen Sommer fahren " hast du leider nicht Unrecht.Es gibt viele Tuner,speziell die alle Marken im Programm haben,die mappen irgendeinen Sch*iss zusammen (bzw. kaufen sie ein) und nachher sitzt man am Schaden. Ein Bekannter ist genau mit 3 Tage mit nem gemappten Auto gefahren.

Die RS Logo Tuner in Deutschland wissen,was sie tun.Um das Auto zu mappen,muss man den Motor und das Auto kennen...auch ein wichtiger Punkt,für mich zumindest.

Die wenigsten Tuner schreiben noch eine Software von A bis Z selbst. Da ist es auch nicht mehr mit 700 Euro getan.

mfg

_________________
FORD RST OWNERS LUXEMBOURG A.s.b.l.


Zuletzt geändert von Whitey am Mo 9. Jan 2017, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.



Mo 9. Jan 2017, 20:28
Profil
RS-Zuschauer

Registriert: Di 23. Feb 2016, 00:24
Beiträge: 46
Danke gegeben: 50 mal
Danke bekommen: 12 mal
Geschlecht: Nicht angegeben
Mit Zitat antworten
20  Re: COBB Accessport V3 vs REVO Software vs div. Tuningsoftwa
Mein Accessport wartet auf das Release des Supports für das 2017 Modelljahr, soll angeblich Mitte Januar soweit sein...

Vorsicht vor wilden Plänen mit dem mtune Gerät von mountune, es ist eine Firmware seits abgespeckte Variante des Accessports, sowohl was das Logging als auch den Support anderer - individueller - Tunings angeht (nicht möglich)!


Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Mo 9. Jan 2017, 20:28
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FAntaaa und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  







Focus RS Forum empfiehlt in alphabetischer Reihenfolge:
.
Partnerforum des Focus RS Forum:

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



Impressum

Customized by Wiresys

Copyright by FocusRSForum.de

Diese Seiten stehen in keinem Zusammenhang mit der Ford Werke GmbH oder der Ford Motor Company.