Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Do 19. Okt 2017, 04:37



Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
 Reifendruckkontrolle TPMC 
Autor Nachricht
RS-Zuschauer

Registriert: Sa 12. Nov 2016, 15:41
Beiträge: 27
Danke gegeben: 6 mal
Danke bekommen: 1 Danke
Geschlecht: Nicht angegeben
Fahrzeug: Focus RS
Leistung: 350 PS
Farbe: Nitrous Blau
Baujahr: 1. Nov 2016
Mit Zitat antworten
1  Reifendruckkontrolle TPMC
Hallo RS-Freunde,
Ich bin etwas ratlos mit dem Reifendruckkontrollsystem von Ford.

1. Ich benötige zwar die teuren Sensoren, bekomme aber nirgends den Reifendruck tatsächlich angezeigt. Hat irgend jemand Erfahrungen, den Druck jedes einzelnen Reifen in irgendeiner Form sichtbar zu machen ( im Ford Bordsystem, mittels Zusatzgerät oder Handy App)? So kenne ich das von anderen Marken und habe es schätzen gelernt, mit dem Reifendruck spielen zu können, außerdem hat man über den Druckanstieg einen Hinweis auf die Temperatur, die auch immer mit gemessen wird, aber auch bei anderen Marken nicht angezeigt wird.

2. bei Reifenwechsel müssen die Sensoren reaktiviert/geweckt werden, sonst erfolgt keine Kontrolle! Dies mag Batteriekapazität sparen, bedeutet aber auch, jedes Mal nach dem Reifenwechsel zum Freundlichen zu fahren? Da ich Reifenwechsel und Einlagerung bei einem externen Dienstleister erledigen lasse, wäre das zweimal im Jahr ein zusätzlicher Weg, was schon sehr umständlich ist .

3. ich vergaß beim Freundlichen zu fragen, ob die Sensoren auch aktiv in den Schlaf geschickt werden müssen oder sich selbständig herunterfahren? Weiß hierzu jemand mehr?

Zum Hintergrund meiner Fragen meine kürzlich erlebte Geschichte zur allgemeinen Belustigung:
Vor Planung einer längeren mehrtägigen Fahrt letzte Woche habe ich nach Check des Wetterberichts zwei Tage Vor Fahrtantritt die Sommerräder montieren lassen. Diese waren werksseitig montiert gewesen, sind aber bei Übernahme des Fahrzeugs im Herbst sofort gegen Winterräder getauscht worden, so dass ich noch nicht damit gefahren war. Ich habe das Reifendruckkontrollsystem im Bord Computer zurückgesetzt (aktuelle Druckwerte übernehmen) und weder sofort noch im Laufe einiger Stadtahrten am nächsten Tag eine Fehlermeldung erhalten. Erst als ich nach Reiseantritt bereits 50 km hinter mir hatte, meldete sich das System, dass es nicht bereit sei. Während dieser ganzen Zeit fand also keine Reifendruckkontrolle statt! Außerdem hätte eine zeitnahe Fehlermeldung mir ermöglicht, noch zu Hause die Sensoren bei Ford aktivieren zu lassen.

Da ich unterwegs sowieso tanken musste, prüfte ich gleich den Druck und dieser war genauso wie vor zwei Tagen eingestellt, also o. k. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Freundlichen, der mir erklärte, dass die Sensoren aktiviert werden müssten, suchte ichmir über die Navigation einen Ford Händler auf meiner Route und fragte telefonisch an, ob ich zur Aktivierung der Sensoren vorbeikommen könne. Nachdem das Auto dort gecheckt worden war, kam der Mechaniker mit einem langen Gesicht und meinte, wir hätten ein Problem. Rechts hinten stecke eine Schraube, der Druck sei auf ein bar abgesunken und der Reifen schon ordentlich durchgewalkt, so dass eine Reparatur nicht möglich und generell nicht sinnvoll sei. Beim Fahren war mir davon nichts aufgefallen. Ungünstigerweise ließ sich aber auch das Reifendruckkontrollsystem nicht aktivieren, weil ein Sensor (von einem intakten Rad) nicht antwortete. Das nervte mich gewaltig, musste ich doch mit der Schraube im Reifen weiterfahren. Also alle 50 km an die tanke und von circa 1,8 auf über drei bar aufgepumpt, hat auch bis zum Ziel gehalten. Dennoch wäre auch hier ein intaktes Reifendruckkontrollsystem ohne Druckanzeige bei weitem nicht so nützlich gewesen wie ein System, das den Druck numerisch anzeigt. Da hat Ford meiner Meinung nach an der falschen Stelle gespart.

Am Zielort hatte natürlich niemand einen passenden Reifen vorrätig und konnte ihn auch nicht auf den nächsten Tag bestellen. Ein freundlicher ADAC Mitarbeiter hat mir dann den Reifen von außen geflickt, so dass der Druck gehalten hat und ich weitgehend unbeeinträchtigt nach Hause fahren konnte . Ein ungutes Gefühl fuhr natürlich mit, zumal die Reifendruckkontrolle immer noch nicht funktionierte, ich habe dann den Druck noch zweimal kontrolliert, er blieb stabil.

Nun muss ich nach dem fraglich defekten Sensor schauen lassen, eventuell die eingelagerten Winterräder zu Ford bringen lassen, damit die Sensoren schlafen geschickt werden, falls notwendig? Und natürlich einen neuen Reifen aufziehen lassen. Das ist umso ironischer, als ich bereits nach 200 km mit den Winterrädern ebenfalls etwas eingefahren hatte. Damals hatte ich es über das Reifendruckkontrollsystem angezeigt bekommen, dass etwas nicht stimmte.

Bin auf Antworten und Meinungen gespannt.
Grüße
Kowalski


So 19. Mär 2017, 10:16
Profil
RS-Zuschauer

Registriert: Fr 10. Feb 2017, 19:24
Beiträge: 25
Danke gegeben: 2 mal
Danke bekommen: 3 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: Focus RS MK3
Leistung: 350
Farbe: Nitrous Blue
Baujahr: 16. Mär 2017
Mit Zitat antworten
2  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Hi Kowalski,

1. über das Ford Bordsystem geht es nicht, da die BCM vom Focus das nicht kann. Die Sensoren können das , ich weiß aber nicht, mit welchem Zusatzgerät du das Signal abgreifen könntest. Vielleicht gibt es sowas ja im Zubehörmarkt!?

2. wenn die Sensoren einmal angelernt waren, kennt das System diese. Nur neue Sensoren müssen angelernt werden.
Also bei einem Räderwechsel mit schon angelernten Sensoren, muss nichts gemacht werden.

3. die Sensoren gehen selbstständig in den "Schlafmodus", auch die, die in den Reifen am Fahrzeug sind. Sie erwachen von selbst, sobald du über 20 km/h fährst.

Da es die originalen Sommerräder waren, hätten die Sensoren eigentlich angelernt gewesen sein müssen. Hier kann es sich nur um einen Defekt handeln. Aber merkwürdig, dass das System erst so spät angeschlagen hat. :nixweiss:

Markus


Zuletzt geändert von derMarkus am So 19. Mär 2017, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.



So 19. Mär 2017, 10:42
Profil
RS-Zuschauer

Registriert: Sa 12. Nov 2016, 15:41
Beiträge: 27
Danke gegeben: 6 mal
Danke bekommen: 1 Danke
Geschlecht: Nicht angegeben
Fahrzeug: Focus RS
Leistung: 350 PS
Farbe: Nitrous Blau
Baujahr: 1. Nov 2016
Mit Zitat antworten
3  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Danke, Markus.
Geschieht das erstmalige Anlernen bei fabrikneuen Fahrzeugen im Werk? Oder muss der Händler das im Rahmen der Übergabeninspektion machen?
Deine These eines Defekts würde auch die Tatsache stützen, dass der eine Sensor nicht antwortete, evt. war er die gesamte Zeit Schuld, dass das System nicht funktionierte. Dann frage ich mich aber, warum von meinem ausliefernden Händler telefonisch sofort die Antwort kam (ohne groß zu überlegen und zu rätseln), dass die Sensoren reaktiviert werden müßten. Es stand überhaupt nicht die Möglichkeit eines Defekts im Raum.
Gruß
Kowalski

Sonst jemand eine Idee oder Erfahrungen, wie der Reifendruck angezeigt werden kann?


So 19. Mär 2017, 11:47
Profil
RS-Fahrer
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jun 2016, 12:12
Beiträge: 151
Danke gegeben: 30 mal
Danke bekommen: 17 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: Focus RS
Leistung: 350
Farbe: Magnetic Grey
Baujahr: 27. Okt 2016
Mit Zitat antworten
4  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Mahlzeit
Kleine Frage zu 1. was sind für dich "die teuren Sensoren"?
Habe es eigentlich so gelesen, dass du von den originalen sprichst oder wen ja sind es ja eher die billigen.
Oder meinst du mit teuren einfach aktive Sensoren?
Gruss Dietmar


So 19. Mär 2017, 12:09
Profil
RS-Zuschauer

Registriert: Fr 10. Feb 2017, 19:24
Beiträge: 25
Danke gegeben: 2 mal
Danke bekommen: 3 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: Focus RS MK3
Leistung: 350
Farbe: Nitrous Blue
Baujahr: 16. Mär 2017
Mit Zitat antworten
5  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Richtig, im Werk werden die Sensoren an der Linie angelernt.
Warum der Händler so etwas sagt? Aus meiner Erfahrung: aus Unwissenheit oder Geldmacherei ;)
Und noch so als Tipp: um neue Sensoren anzulernen muss man nicht zum freundlichen fahren (außer, wenn es um Garantie Fälle geht)...das kann jeder Reifenhändler machen, der das Tool dafür hat. Das Tool ist auch nicht Ford spezifisch, das ist genormt für alle europäischen Sensoren.


So 19. Mär 2017, 12:29
Profil
RS-Fan
Benutzeravatar

Registriert: Di 10. Mai 2016, 07:33
Beiträge: 271
Wohnort: Am Tor zur grünen Hölle
Danke gegeben: 42 mal
Danke bekommen: 49 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: RS MK3
Farbe: schwarz
Baujahr: 0- 3-2016
Mit Zitat antworten
6  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Zu 1: Der Druck der einzelnen Sensoren lässt sich mit einem OBD II Adapter und der App "FORScan Lite" auslesen. Ist nicht ganz simpel, aber es funktioniert.

_________________
Wenn man es sieht, bevor man es hört, ist es langweilig...

Bild


So 19. Mär 2017, 13:09
Profil
RS-Genie
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Sep 2015, 10:34
Beiträge: 1369
Danke gegeben: 52 mal
Danke bekommen: 116 mal
Geschlecht: Nicht angegeben
Fahrzeug: Focus MK3 RS
Leistung: 350
Farbe: NitrousBlue
Baujahr: 0- 6-2016
Mit Zitat antworten
7  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Wenn man Originalsensoren für Ford kauft ( zum Beispiel als zweiter Satz für die Winterräder ) dann müssen die m.E. nicht angelernt werden weil die schon auf Ford vorprogrammiert sind, da Original.
Nach dem Radwechsel nur den Druck im Menu neu anlernen.

Die im Zubehör passen für viele Modelle und müssen dann auf Ford geteached werden.

Richtig oder falsch ??

_________________
  • Ich arbeite für Ford. Aber das ist meine persönliche Meinung, und nicht die der der Ford Motor Company.
  • Seit 8.6.2016 Focus RS MK3 im Spritmonitor und bei http://www.focusfan.info
  • Bald RS Blue&Black
Bild


So 19. Mär 2017, 14:16
Profil
RS-Zuschauer

Registriert: Sa 12. Nov 2016, 15:41
Beiträge: 27
Danke gegeben: 6 mal
Danke bekommen: 1 Danke
Geschlecht: Nicht angegeben
Fahrzeug: Focus RS
Leistung: 350 PS
Farbe: Nitrous Blau
Baujahr: 1. Nov 2016
Mit Zitat antworten
8  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Bei meinen bisherigen Fahrzeugen kostete ein Satz Sensoren zwischen 200 und 500 Euro, wenn die Ford-Sensoren billiger sind, umso besser. Den Winterräder Satz habe ich auf Originalschmiede Felgen mit Conti TS850 Reifen beim ausliefernden Händler für 3070 Euro als Paketpreis dazubestellt, ging davon aus, dass Originalsensoren verbaut sind, mit den Winterrädern hat das Reifendruckkontrollsystem ja auch funktioniert.

Alternativ haben einfacher ausgerüstete Fahrzeuge das System ohne Sensoren, dass nur über den Abrollumfang misst, dort kann natürlich keine Druckanzeige erfolgen.

weiter interessieren würde mich, wie die Druckanzeige mittels OBD II Adapter und der App "FORScan Lite" funktioniert. Benötige ich einen Bluetooth fähigen Adapter, der mittels Stecker am Diagnose Port mit dem Fahrzeug verbunden wird und dann mit dem Smartphone gekoppelt wird, auf dem die App läuft? Oder lässt sich der Adapter mittels Bluetooth mit dem Fahrzeug verbinden?

Gruß
Kowalski


So 19. Mär 2017, 14:46
Profil
RS-Fahrer
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jun 2016, 12:12
Beiträge: 151
Danke gegeben: 30 mal
Danke bekommen: 17 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: Focus RS
Leistung: 350
Farbe: Magnetic Grey
Baujahr: 27. Okt 2016
Mit Zitat antworten
9  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
NitrousNorbert hat geschrieben:
Wenn man Originalsensoren für Ford kauft ( zum Beispiel als zweiter Satz für die Winterräder ) dann müssen die m.E. nicht angelernt werden weil die schon auf Ford vorprogrammiert sind, da Original.
Nach dem Radwechsel nur den Druck im Menu neu anlernen.

Die im Zubehör passen für viele Modelle und müssen dann auf Ford geteached werden.

Richtig oder falsch ??



Jo genau, so kenne ich das auch nur!

Und der Preis ist auch Top hier beim Händler ST.35€ habe aber in internert 4 für 80 € erstanden auch bei einem Ford Händler


So 19. Mär 2017, 14:58
Profil
RS-Fan
Benutzeravatar

Registriert: Di 10. Mai 2016, 07:33
Beiträge: 271
Wohnort: Am Tor zur grünen Hölle
Danke gegeben: 42 mal
Danke bekommen: 49 mal
Geschlecht: Männlich
Fahrzeug: RS MK3
Farbe: schwarz
Baujahr: 0- 3-2016
Mit Zitat antworten
10  Re: Reifendruckkontrolle TPMC
Kowalski hat geschrieben:

weiter interessieren würde mich, wie die Druckanzeige mittels OBD II Adapter und der App "FORScan Lite" funktioniert. Benötige ich einen Bluetooth fähigen Adapter, der mittels Stecker am Diagnose Port mit dem Fahrzeug verbunden wird und dann mit dem Smartphone gekoppelt wird, auf dem die App läuft? Oder lässt sich der Adapter mittels Bluetooth mit dem Fahrzeug verbinden?

Gruß
Kowalski
Ja genau, du steckst den Adapter in den OBD II Port und verbindest per Bluetooth oder WLAN mit dem Smartphone. In der App musst du dann, wenn ich mich recht entsinne, die Sensoren aus dem entsprechenden Steuergerät anwählen und zum Dashboard hinzufügen. Ist etwas umständlich, aber funktioniert. Du kannst auch den Druck mitloggen, so dass du sehen kannst, wie er sich entwickelt hat.


Dateianhänge:
Screenshot_2016-06-29-14-54-26.png
Screenshot_2016-06-29-14-54-26.png [ 142.2 KiB | 1984-mal betrachtet ]

_________________
Wenn man es sieht, bevor man es hört, ist es langweilig...

Bild
So 19. Mär 2017, 15:52
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  







Focus RS Forum empfiehlt in alphabetischer Reihenfolge:
.
Partnerforum des Focus RS Forum:

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de



Impressum

Customized by Wiresys

Copyright by FocusRSForum.de

Diese Seiten stehen in keinem Zusammenhang mit der Ford Werke GmbH oder der Ford Motor Company.