Focus RS Forum
http://focusrsforum.de/

Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum
http://focusrsforum.de/viewtopic.php?f=90&t=17351
Seite 9 von 11

Autor:  jochenq [ Mi 6. Jul 2016, 14:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

Hallo zusammen,
anbei mal ein kurzer Erfahrungsbericht nach der ersten rituellen Waschung meines RS Logo - 2 Wochen nach Auftragen der Keramikversiegelung:

Seitdem viele Mücken gefressen auf Fahrt nach Österreich, einige Regengüsse eingesteckt und auf Rockfestival am WE das Auto bei dem Mistwetter im Schlamm eingesaut (aber dank Allrad auch wieder rausgekommen - im Gegensatz zu manch anderem :lachtot: )

Vorbemerkungen:
1. Ich habe mit dem Besitzer der Firma in Moers (Herr Krüger) nach!!! dem Waschen telefoniert. wie immer sehr freundlich kompetent und hilfsbereit.
2. Laut der Firma wurde alles incl. Plastik, Glas und Felgen, sowohl außen als auch in den Einstiegen versiegelt. Die Windschutzscheibe nicht mit der Keramik, aber mit etwas anderem, was auch einen Effekt bringen sollte.
3. Die Waschanweisung war: 1-2 Schnapsgläser (ph-neutrales Shampoo - habe ich von denen bekommen) pro Liter Wasser in Sprühflasche, aufsprühen, einwirken lassen mit Mikrofasertuch abwischen und mit anderem Mikrofaser trocken wischen. Das war´s!

Durchführung:
Da ich ziemlich viel Schlamm in und um die Radkästen hatte, erschien mir die Einsprühtechnik logischerweise nicht ratsam. Dem hat auch der Herr Krüger bestätigt.
Dann habe ich das Shampoo (nach Anweisung) in warmen Wasser aufgelöst und alles mit Mikrofasertuch gewaschen. War ein ganz schöner Aufwand. Vor allem, weil bis man einmal rund um den Wagen ist, der Anfang schon wieder getrocknet ist :wallbash:
Auch die Schmiedefelgen sind gebückt nicht gerade eine Wohltat.
Als ich fertig war hatte ich sehr viel Schaum drauf und konnte mir nicht vorstellen, das jetzt einfach trocken zu wischen. Also habe ich mit diesem ionisierten Wasser (Glanztrocknen heisst das glaube ich) noch mal den Dampfstrahler verwendet und dann das Mikrofasertuch zum trocknen. Auch dies hat Herr Krüger nachträglich für gut befunden.

Ergebnis:
Zuerst die gute Nachricht. Das Auto sah vom Gesamteindruck super aus. Jetzt zu den Details.
1. Die Felgen waren in den Ecken immer noch verschmutzt. man sieht halt schlecht, wo man beim Waschen war und wo nicht. Hatte gehofft, dass das lotuseffektmäßig verschwindet. Ich musste also wieder nachwischen. Schutz vor Einbrennen kann ich natürlich nach so kurzer Zeit noch nicht beurteilen aber hier erwarte ich Superlative :bravo:
2. Die Frontscheibe und vor allem die Schnauze war zwar Mückenfrei, aber meine Hoffnung, dass man die "Einschlagflecken" nicht mehr sieht wurde enttäuscht. Damit meine ich, dass die Kadaver zwar zu 100% weg waren, diese transparenten Flecken, die aber früher ohne Polieren schon immer schwer weggegeangen sind, sind auch bei der Keramikversiegelung immer noch da. Herr Krüger empfiehlt Shampoo statt Alkohol ins Wischwasser (Seifenbasis lost erst den Schmutz) und die Schnauze mit der Lotion, die er auch mitgegeben hat, nachzuwischen. Das würde das Chitin, welches sich wohl dort verfestigt hat lösen.
3. Das grobe Plastik am Außenspiegel bzw. Antennenfuss, sowie der weiche Gummi an den Fensterschächten ist flecking und muss mit Gummipflegemittel nach wie vor behandelt werden (hier wurde nichts versiegelt, das geht wohl nicht. Man sieht auch bischen noch weiße Rückstände hier - vermute Spritzer vom Versiegeln)
4. Auf Scheiben sind auch nach Trocknung mit Mikrofaser in der Sonne Schlieren zu sehen. Eventuell doch zu viel Shampoo. Muss ich mal austesten.

Zusammenfassung:
Nach meiner Unterhaltung mit Herrn Krüger und dem ersten Waschen sind meine hohen Erwartungen an diese Versiegelung nicht ganz erfüllt worden. Lag aber eher an mir selber....
Zwar ist der Gesamteindruck sehr gut, jedoch ist der Renigungsaufwand, zumindest wenn man ein einwandfreies Ergebnis will genauso hoch wie vorher. Teilweise sogar noch höher, da von einem Waschstraßenbesuch aufgrund des Schmirgelpapiereffektes (Dreck in den Bürsten) abgeraten wird und somit nur Handwäsche bleibt. Gerade bei den Felgen hatte ich gehofft, dass Einsprühen und Abspritzen mit Dampfstrahler reichen würde. Jetzt muss ich hier nachwischen und diese "Mückenflecken" müssen trotzdem weg poliert werden. Von einem Lotuseffekt auf der Windschutzscheibe ganz zu schweigen (wie gesagt, die is anders behandelt und ich muss mal mit Shampoo in der Wisch Wasch Anlage arbeiten).
Ich gehe davon aus, dass der erhöhte Schutz gegen Kratzer etc. durchaus gegeben ist. Da meine Prioritäten jedoch auf dem "glänzenden" Ergebnis ohne viel Arbeit lagen, kann ich bei dem Preis leider nicht uneingeschränkt die Versiegelung für jeden Autobesitzer empfehlen. Ich denke, es muss jeder für sich entscheiden, was ihm wichtig ist.
Auf jeden Fall hat er lange Spaß an seinem Lack...da ich aber die Autos normalerweise nie so lange behalte, dass ich diesen Effekt sehen bzw. nutzen könnte und mir kein Käufer die Versiegelung dankt bzw. bezahlt, würde ich es wahrscheinlich nicht mehr machen. Wie gesagt...jeder muss sich entscheiden, was seine Prioritäten sind.

Übrigens: Da man eine offizielle Rechnung bekommt, zahlt laut Herr Krüger die KfZ Versicherung das Nachversiegeln, also nach einer Teillackierung wegen Unfall oder so.

Autor:  Toti [ Mi 6. Jul 2016, 18:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

Was sagt die Versiegelung denn zu flugrost? Frisst der sich fest?

Autor:  jochenq [ Do 7. Jul 2016, 08:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

Toti hat geschrieben:
Was sagt die Versiegelung denn zu flugrost? Frisst der sich fest?


Habe hier keine Erfahrungswerte....sollte aber sein wie bei Bremsstaub an den Felgen. Also unbedenklich!

Autor:  NoRules [ Do 7. Jul 2016, 14:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

Flugrost bleibt eben soweniG haften wie der Bremsstaub an den Felgen.... garnicht!! . Einmal drüber waschen und fertig... :-) :-)

Gesendet von meinem ALE-L21 mit Tapatalk

Autor:  AWDwins [ Di 19. Jul 2016, 12:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

Mir kommt da spontan die frage, wie viel (Gewicht) kommt von dieser Keramikversieglung drauf?

Autor:  stryke [ Di 19. Jul 2016, 12:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

AWDwins hat geschrieben:
Mir kommt da spontan die frage, wie viel (Gewicht) kommt von dieser Keramikversieglung drauf?


Viel kann es ja nicht wirklich sein, ich meine mal gelesen zu haben ca 2 kilo...wenn der komplette blaue Lack 7 kilo bringt....dann sind ein paar kilo von der Versiegelung ja nicht wirklich viel bei dem Gewicht

Autor:  cmonurlauber [ Di 19. Jul 2016, 14:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

Hatte genau diese Frage bzgl. Gewicht gestellt. Mir wurde gesagt , dass es sich nur im Gramm Bereich bewegt d ja nur eine hauchdünne neue Schicht durchs Einbrennen entsteht. Hatte auch Kilos ins Spiel gebracht, dies wurde direkt verneint, wieviel Gramm genau konnte er mir nicht sagen es sei aber kaum relevant :bravo:

Autor:  Chris' [ Sa 23. Jul 2016, 11:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

2 Kilo :lachtot: :lachtot: :lachtot:


Das bewegt sich in einem Bereich von unter 5 Gramm.

Wir bewegen uns beim Auftrag der Versiegelung im Bereich von 1-6 tausendstel Millimeter! (0.001-0.006µ)

Auf was für Ideen hier manche kommen, sensationell. :ugly:

Da wird im übrigen auch nichts eingebrannt. Alles Märchen was euch die "Fachleute" da erzählen.

Autor:  5ender4ever [ Mo 5. Sep 2016, 17:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

jochenq hat geschrieben:
Hallo zusammen,
anbei mal ein kurzer Erfahrungsbericht nach der ersten rituellen Waschung meines RS Logo - 2 Wochen nach Auftragen der Keramikversiegelung:

Seitdem viele Mücken gefressen auf Fahrt nach Österreich, einige Regengüsse eingesteckt und auf Rockfestival am WE das Auto bei dem Mistwetter im Schlamm eingesaut (aber dank Allrad auch wieder rausgekommen - im Gegensatz zu manch anderem :lachtot: )

Vorbemerkungen:
1. Ich habe mit dem Besitzer der Firma in Moers (Herr Krüger) nach!!! dem Waschen telefoniert. wie immer sehr freundlich kompetent und hilfsbereit.
2. Laut der Firma wurde alles incl. Plastik, Glas und Felgen, sowohl außen als auch in den Einstiegen versiegelt. Die Windschutzscheibe nicht mit der Keramik, aber mit etwas anderem, was auch einen Effekt bringen sollte.
3. Die Waschanweisung war: 1-2 Schnapsgläser (ph-neutrales Shampoo - habe ich von denen bekommen) pro Liter Wasser in Sprühflasche, aufsprühen, einwirken lassen mit Mikrofasertuch abwischen und mit anderem Mikrofaser trocken wischen. Das war´s!

Durchführung:
Da ich ziemlich viel Schlamm in und um die Radkästen hatte, erschien mir die Einsprühtechnik logischerweise nicht ratsam. Dem hat auch der Herr Krüger bestätigt.
Dann habe ich das Shampoo (nach Anweisung) in warmen Wasser aufgelöst und alles mit Mikrofasertuch gewaschen. War ein ganz schöner Aufwand. Vor allem, weil bis man einmal rund um den Wagen ist, der Anfang schon wieder getrocknet ist :wallbash:
Auch die Schmiedefelgen sind gebückt nicht gerade eine Wohltat.
Als ich fertig war hatte ich sehr viel Schaum drauf und konnte mir nicht vorstellen, das jetzt einfach trocken zu wischen. Also habe ich mit diesem ionisierten Wasser (Glanztrocknen heisst das glaube ich) noch mal den Dampfstrahler verwendet und dann das Mikrofasertuch zum trocknen. Auch dies hat Herr Krüger nachträglich für gut befunden.

Ergebnis:
Zuerst die gute Nachricht. Das Auto sah vom Gesamteindruck super aus. Jetzt zu den Details.
1. Die Felgen waren in den Ecken immer noch verschmutzt. man sieht halt schlecht, wo man beim Waschen war und wo nicht. Hatte gehofft, dass das lotuseffektmäßig verschwindet. Ich musste also wieder nachwischen. Schutz vor Einbrennen kann ich natürlich nach so kurzer Zeit noch nicht beurteilen aber hier erwarte ich Superlative :bravo:
2. Die Frontscheibe und vor allem die Schnauze war zwar Mückenfrei, aber meine Hoffnung, dass man die "Einschlagflecken" nicht mehr sieht wurde enttäuscht. Damit meine ich, dass die Kadaver zwar zu 100% weg waren, diese transparenten Flecken, die aber früher ohne Polieren schon immer schwer weggegeangen sind, sind auch bei der Keramikversiegelung immer noch da. Herr Krüger empfiehlt Shampoo statt Alkohol ins Wischwasser (Seifenbasis lost erst den Schmutz) und die Schnauze mit der Lotion, die er auch mitgegeben hat, nachzuwischen. Das würde das Chitin, welches sich wohl dort verfestigt hat lösen.
3. Das grobe Plastik am Außenspiegel bzw. Antennenfuss, sowie der weiche Gummi an den Fensterschächten ist flecking und muss mit Gummipflegemittel nach wie vor behandelt werden (hier wurde nichts versiegelt, das geht wohl nicht. Man sieht auch bischen noch weiße Rückstände hier - vermute Spritzer vom Versiegeln)
4. Auf Scheiben sind auch nach Trocknung mit Mikrofaser in der Sonne Schlieren zu sehen. Eventuell doch zu viel Shampoo. Muss ich mal austesten.

Zusammenfassung:
Nach meiner Unterhaltung mit Herrn Krüger und dem ersten Waschen sind meine hohen Erwartungen an diese Versiegelung nicht ganz erfüllt worden. Lag aber eher an mir selber....
Zwar ist der Gesamteindruck sehr gut, jedoch ist der Renigungsaufwand, zumindest wenn man ein einwandfreies Ergebnis will genauso hoch wie vorher. Teilweise sogar noch höher, da von einem Waschstraßenbesuch aufgrund des Schmirgelpapiereffektes (Dreck in den Bürsten) abgeraten wird und somit nur Handwäsche bleibt. Gerade bei den Felgen hatte ich gehofft, dass Einsprühen und Abspritzen mit Dampfstrahler reichen würde. Jetzt muss ich hier nachwischen und diese "Mückenflecken" müssen trotzdem weg poliert werden. Von einem Lotuseffekt auf der Windschutzscheibe ganz zu schweigen (wie gesagt, die is anders behandelt und ich muss mal mit Shampoo in der Wisch Wasch Anlage arbeiten).
Ich gehe davon aus, dass der erhöhte Schutz gegen Kratzer etc. durchaus gegeben ist. Da meine Prioritäten jedoch auf dem "glänzenden" Ergebnis ohne viel Arbeit lagen, kann ich bei dem Preis leider nicht uneingeschränkt die Versiegelung für jeden Autobesitzer empfehlen. Ich denke, es muss jeder für sich entscheiden, was ihm wichtig ist.
Auf jeden Fall hat er lange Spaß an seinem Lack...da ich aber die Autos normalerweise nie so lange behalte, dass ich diesen Effekt sehen bzw. nutzen könnte und mir kein Käufer die Versiegelung dankt bzw. bezahlt, würde ich es wahrscheinlich nicht mehr machen. Wie gesagt...jeder muss sich entscheiden, was seine Prioritäten sind.

Übrigens: Da man eine offizielle Rechnung bekommt, zahlt laut Herr Krüger die KfZ Versicherung das Nachversiegeln, also nach einer Teillackierung wegen Unfall oder so.




Nun ja, die Versiegelung soll dir ja die Arbeit erleichtern, nicht abnehmen :ja:
Eine ordentliche Wäsche ist nach wie vor ratsam, egal bei welcher Versiegelung.
Ich würde dir auch dazu raten dir einen qualitativ hochwertigen Mikrofaser Waschhandschuh sowie 2 Eimer mit Grit Guards anzuschaffen.
Auch um den Einsatz von Felgenreiniger sowie manueller nacharbeit mittels Bürsten oder einem Pinsel (gerade für die Ecken sowie die Bereiche um die Radmuttern rum usw) kommt man nicht drum herum, die Versiegelung erleichtert dir auch dort die Pflege indem der Dreck besser weggeht, alleine vom abspülen geht da kein Dreck aus irgend welchen Ritzen wo er richtig fest sitzen kann.
Da du aber ja eine Keramikversiegelung hast (ebenso auf den Felgen? )kannst du bedenkenlos jeden !säurefreien! Reiniger benutzen ohne das die Felgen irgend einen Schaden durch den Reiniger nehmen.
Nehm für die Scheiben nen ordentlichen KFZ Glasreiniger, nicht so nen Baumarkt Armor All Kack oder iwas aus dem Haushalt, schmiert einfach nur unnötig.
Ich persöhnlich halte einfach nix von einer Scheibenversiegelung auf der Frontscheibe da man andauernd das nervige ghosting hat ( nachgeschmiere), blendet wie sau wenn man Abends mit Gegenverkehr fährt.
Kunststoff kann man übrigens mit einer Keramik Versiegelung schützen, dass geht einwandfrei und hatte ich am Focus auch.
Gummi ist da in der Tat eher nicht so empfehlenswert wegen Fleckenbildung, da reicht normale Gummipflege.

Nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, bisschen schlau machen über richtige Wäsche und dann geht das.
Richtig sauber und gepflegt ist ein Auto nach wie vor nur durch Zeitaufwand, geht einfach nicht anders. :cooler:

Autor:  razibi [ Mo 5. Sep 2016, 20:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Korrorsionsschutz Karosse, Lack, Unterboden, Hohlraum

Chris' hat geschrieben:
2 Kilo :lachtot: :lachtot: :lachtot:


Das bewegt sich in einem Bereich von unter 5 Gramm.

Wir bewegen uns beim Auftrag der Versiegelung im Bereich von 1-6 tausendstel Millimeter! (0.001-0.006µ)

Auf was für Ideen hier manche kommen, sensationell. :ugly:

Da wird im übrigen auch nichts eingebrannt. Alles Märchen was euch die "Fachleute" da erzählen.


Ich will ja net schlauschwätze, aber deine Schreibweise ist falsch.

Entweder du schreibst 0,001-0,006mm oder 1-6µ.
Bei deiner Schreibweise wäre es ein Tausendstel µ also 0,000001mm,
und so dünn is die Beschichtung auch wieder nicht. ;)

Seite 9 von 11 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/